Ein Leben voller Geschichten

Geschichten haben mich schon fasziniert, als ich noch ganz klein war: Vom Vorlesen konnte ich nie genug bekommen und wenige Jahre später vom eigenständigen Lesen auch nicht. Auch andere Medien waren nicht sicher vor mir: Ob Hörspiel oder Theaterstück, Film oder Serie – alles, was eine Geschichte versprach, ein Tor in eine andere Welt öffnete, wurde begeistert verschlungen. Das ist zu großen Teilen heute immer noch so. Allerdings wähle ich inzwischen etwas gezielter aus … sonst käme ich wohl zu nichts anderem.

4014489106852_AusschnittDie Geschichten, mit denen ich mich umgebe, haben auch immer meine eigene Phantasie beflügelt: Erst kürzlich habe ich einen kurzen Text wiederentdeckt, den ich mir ausdachte, als ich gerade schreiben gelernt hatte. Schon vorher hatte ich gerne Ideen entwickelt, die dann allerdings noch von meinen Eltern aufgeschrieben wurden. Auch selbstverfasste Geschichten begleiten mich somit wortwörtlich seit den Kinderschuhen.
Über die Jahre habe ich mich in verschiedenen Medien und Genres ausprobiert, im Selbstversuch und im Rahmen von Schreib-Seminaren: Inzwischen gibt es Entwürfe für Kurzgeschichten und Romane, ebenso wie Serienkonzepte und Drehbücher für Filme, Hörspiele und eine Idee für ein Computerspiel zählen auch dazu. Nicht alle Ideen sind bis jetzt zu fertigen Geschichten ausgereift – aber das könnte auch ein bisschen daran liegen, dass mir unaufhörlich neue einfallen, die ebenfalls in den Ideen-Pool aufgenommen werden möchten.

Da der Prozess des Schreibens meistens ein recht einsamer ist, genieße ich den Austausch mit anderen Schreibinteressierten in Seminaren & Workshops, bei Lesungen & Schreibtreffen. Mit einer Gruppe, die ich vor rund einem Jahr in Köln initiiert habe, treffe ich mich einmal im Monat zum Austausch.
Eine noch relativ neue Erfahrung ist für mich im Moment das Übersetzen, bei dem ich in einem Zweierteam einen Roman aus dem Englischen ins Deutsche übersetze. Auf diesem Weg lerne ich beide Sprachen noch einmal ganz besonders kennen und erfahre Schreiben als Teamprozess, da wir zusätzlich zum Übersetzen die Textpassagen der jeweils anderen lektorieren.

Bisherige literarische Veröffentlichungen:

Herbstgedanken“ im Rahmen der Ausschreibung „Hallo Herbst“ (neobooks, 2017). 2. Platz.

2018 wird bei der Märchenspinnerei mein erster Roman erscheinen.